>
zum Inhalt | zur Hauptnavigation | Hilfe

Willkomen auf der Homepage der Stadt Rheinberg


Suchabfrage:


Topnavigation:

Das Logo der Stadt Rheinberg

Brotkrümmelchenpfad:

Sie befinden sich hier: Startseite / Bürger und Stadt / Stadtverwaltung / Pressemitteilungen / Stadtradeln im Kreis Wesel

Inhaltsbereich:

Stadtradeln im Kreis Wesel

Stadtradeln 2017: Lokalderby und Sternfahrten

Vor 200 Jahren erfand der Forstbeamte Karl Freiherr von Drais in Mannheim mit der Draisineden Vorläufer des Fahrrads. Zunächst nutzten vornehmlich junge Adlige dieses erste technische Fortbewegungsmittel der Menschheit, das erst einem Kinderlaufrad ähnelte und später mit Pedalen zum Hochrad wurde. Zum Massentransportmittel wurde das Fahrrad erst, als die Straßenbeläge besser, die sogenannten Niederräder sicherer und vor allem durch einen höheren Mechanisierungsgrad in der Fertigung auch für Arbeiter erschwinglich wurden. Heute ist das Rad das weltweit populärste Fortbewegungsmittel.

 

Stadtradeln im Kreis Wesel

Zeitgleich mit Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn, Sonsbeck, Voerde und Xanten startet Rheinberg am 10. September 2017 in die nächste Runde Stadtradeln. In einem Lokalderby wetteifern die Kommunen, wo die fahrradaffinsten Radler*innen wohnen. Als gemeinsamer Auftakt am Sonntag, den 10. September führt eine Sternfahrt nach Rheinberg- Budberg. Die Rheinberger Route startet um 12.15 Uhr (Treff ab 12.00) vorm Stadthaus und führt über Eversael, Drießen, Binsheimer Feld, Lohheider See nach Budberg zum Bürgerhaus Alte Feuerwache. Dort treffen zwischen 14.00 und 14.30 Uhr die Radler*innen und Bürgermeister der teilnehmenden Kommunen ein und sammeln die ersten Kilometer fürs Stadtradeln. Die Sterntour zum Abschluss führt am Samstag, den 30. September um 12.00 Uhr vom Stadthaus Rheinberg über Millingen und durch die Leucht nach Kamp-Lintfort zum EK3. Dort wird im Rahmen des Stadtfestes auf der Bühne mit Manni Breukmann und Vertreter*innen der teilnehmenden Kommunen die gemeinsame Stadtradelzeit im Kreis Wesel beendet.

 

Wie immer beim Stadtradeln geht es um das Fahrradfahren im Alltag: Auf dem Weg zur Arbeit, zum Kindergarten oder zur Schule, beim Einkauf, Familienbesuch oder im Urlaub, jeder Weg wird im Radelkalender eingetragen und am Ende der dreiwöchigen Aktionszeit kommen viele Kilometer zusammen. Das Fahrrad als normales Verkehrsmittel bringt vielen Menschen Vorteile: sie bewegen sich, fördern so ihre Gesundheit und Kondition, sind schnell auf direkten Wegen unterwegs und finden eine Abstellmöglichkeit direkt am Ziel. Viele Kurzfahrten mit dem Auto werden so vermieden, es gibt weniger Abgase, Lärm und Parkplatzdruck in unserer Stadt. Für Rheinberg fahren können alle, die hier wohnen, arbeiten, die Schule oder einen Kindergarten besuchen, eine Ausbildung absolvieren oder in einem Verein aktiv sind. Unter www.stadtradeln.de/Rheinberg kann sich jede*r online registrieren und ab dem 10.09. auch im Radelkalender die Fahrradkilometer eintragen. Die kostenfreie App „Stadtradeln“ kann sogar die zurückgelegten Kilometer messen und eintragen. Papierlisten für Familien, Gruppen und Einzelradler*innen liegen wie immer im Stadthaus Rheinberg aus.

 

Wer gewinnt dabei?

Klima, Umwelt und die Lebensqualität profitieren und somit letztendlich wir alle. In diesem Jahr wird der Klimaschutzpreis von Innogy für die erfolgreiche Teilnahme von Gruppen, Betrieben, Kindergärten und Klassen der Grund- und weiterführenden Schulen beim Stadtradeln ausgelobt. In jeder Kategorie gibt es drei Geldpreise zu gewinnen. Die eifrigsten Einzelradler*innen und die fleißigsten Schulen erhalten eine Urkunde vom Bürgermeister.

 

Rückfragen bitte an Nicole Weber F. Santos von der Stadt Rheinberg, Tel: 02843/171-498 oder nicole.weber.f.santos@rheinberg.de.

 

 


Diese Mitteilung wurde am 07.09.2017 veröffentlicht.

- zurück zur Übersicht


Weitere Informationen:

Ansprechpartner