zum Inhalt | zur Hauptnavigation | Hilfe

Willkomen auf der Homepage der Stadt Rheinberg


Suchabfrage:


Topnavigation:

Das Logo der Stadt Rheinberg

Brotkrümmelchenpfad:

Sie befinden sich hier: Startseite / Kultur und Tourismus / Kultur & Veranstaltungen / Veranstaltungen / Schauspiel: "Der kaukasische Kreidekreis"

Inhaltsbereich:

Schauspiel: "Der kaukasische Kreidekreis"

Bild zeigt den Richter Azdak und den Jungen Michel
Veranstalter:Kulturbüro der Stadt Rheinberg
Kirchplatz 10
47495 Rheinberg
Telefon-Nr.:02843/171-270 oder 271
Telefax-Nr.:02843/1754048 oder 1754041
Veranstaltungsort:Stadthalle Rheinberg
Kirchplatz 10
47495 Rheinberg
Telefon-Nr.:02843/171-0
Datum:02.03.2018 -
Uhrzeit:20:00 Uhr
Preis:22,-- / 20,-- / 18,-- €
Beschreibung:

Schuspiel von Berthold Brecht mit Peter Bause u. a.

Nach einem Staatsstreich gegen den Großfürsten wird der reiche Gouverneur Abaschwili hingerichtet. Seine Witwe kann den Wirren der Revolution zwar entkommen, indem sie hastig ihre kostbaren Kleider zusammenpackt und fl ieht, ihren kleinen Sohn Michel lässt die selbstsüchtige Frau jedoch im Palast zurück. Die einfache, gutmütige Magd Grusche nimmt sich nach erstem Zögern des Kindes an. Sie fl ieht mit ihm in die kaukasischen Berge, wo sie bei ihrem Bruder Unterschlupf fi ndet und Michel als ihr eigenes Kind ausgibt. Um Michel zu legitimieren, heiratet sie sogar einen vermeintlich todkranken Bauern, obgleich sie schon mit dem Soldaten Simon verlobt ist. Als dann aber die Nachricht vom Kriegsende eintrifft fordert die Gouverneurswitwe ihren Sohn zurück, um ihr Erbe zu sichern. Den Streit zwischen den beiden ungleichen Müttern muss nun der Armeleuterichter Azdak mit einem nahezu salomonischen Urteil entscheiden...
„Der kaukasische Kreidekreis" ist eines der schönsten, reichhaltigsten und von der Form her anspruchsvollsten Stücke Brechts. Es ist ein wichtiges Stück, weil es eine Utopie widerspruchsvoll in Gang setzt mit einem Rechtsbegriff, der an den Bedürfnissen der Menschen orientiert ist." (Hanns Eisler zitiert nach Klaus Völcker) „Die teils beißend sarkastischen, teils rührenden und humorvollen    Szenen begeistern das Publikum vor allem auch wegen der hervorragend rhetorisch und pantomimisch agierenden Schauspieler des Ensembles." (Schwarzwälder Bote/ZollerAlb Kurier)


Weitere Informationen:

Ansprechpartner