Rheinberg, natürlich niederrheinisch

„Frostige Zeiten für die Biotonne“

Pressemeldung vom 04.12.2019

Rheinberg.
Frost hat zur Folge, dass die feuchten organischen Abfälle in den braunen Behältern teilweise oder ganz festfrieren. Die Abfallberatung bittet um Verständnis, wenn mit Beginn der Frostperiode viele Biotonnen nur teilweise oder gar nicht geleert werden können.

Vorbeugemaßnahmen gegen vereiste Biotonnen:

Wenn Sie die Möglichkeit haben, stellen Sie die Biotonne möglichst in einer Garage/in einem Schuppen oder in einem Kellerraum unter und bringen diese erst am Abholtag (bis 06:00 Uhr) an den Straßenrand zur Leerung.

 

Bitte keine nassen Küchen- oder Gartenabfälle in die Biotonne füllen. Kaffeefilter, -pads oder Teebeutel bitte erst im Ausguss der Spüle abtropfen lassen; Bioabfälle in mehrere Lagen Zeitungspapier einwickeln.

 

Den Biotonnenboden hin und wieder mit einer Lage zerknülltem Zeitungspapier auslegen, um Flüssigkeiten aufzusaugen.

 

Versuchen Sie vorsichtig mit einem Spaten oder Schaufel, den Biomüll vor der Entleerung vom Behälterrand zu lösen.

 

Sollte dennoch Ihr Biomüll in der Tonne festgefroren sein und nicht geleert werden können, haben Sie die Möglichkeit, einen Restmüllsack mit Ihrem Biomüll zu füllen und bei der nächsten Leerung der Restmülltonne neben diese zu stellen (erhältlich im Stadthaus, Info-Zentrale, Kosten 6 Euro/90 Liter).

Platzhalter Dienstleistungsbetrieb