Rheinberg, natürlich niederrheinisch

Internationaler Tag 'NEIN zu Gewalt an Frauen' am 25.November

Rheinberg, 23.11.2022. Gewalt gegen Frauen ist ein universelles, meistens unbestraftes Verbrechen mit vielen Gesichtern: Ehrenmorde, Zwangsprostitution, Frauenhandel, Zwangsehen, Genitalverstümmelung, sexuelle Belästigung und Nötigung, Vergewaltigung, körperliche und psychische Bedrohung und direkte Gewaltanwendung, geschlechtsspezifische Benachteiligung in Familie, Staat und Gesellschaft. Der Internationale Tag 'NEIN zu Gewalt an Frauen' soll auf diesen Missstand aufmerksam machen. Rund um den 25. November finden deshalb weltweit Aktionen und Veranstaltungen statt.

 

So wird auch in Rheinberg am 25.11.2022 die aktuelle Fahne der Institution „Terre des Femmes“ mit dem Slogan „In Freiheit leben“ vor dem Stadthaus gehisst, um auf die Unterdrückung und Drangsalierung von Frauen durch Gewalt in vielfältiger Form hinzuweisen und sich deutlich für die Unterstützung von Betroffenen zu positionieren.

 

Für Frauen in akuter Not gibt es das kostenlose Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016. Es handelt sich um ein Angebot des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Ausgebildete und geschulte Fachfrauen beraten hier die Betroffenen rund um die Uhr – auch an Wochenenden und Feiertagen. Auch ohne Guthaben auf dem Handy ist diese Nummer erreichbar.

 

Bei der Stadtverwaltung Rheinberg ist die Gleichstellungsbeauftragte, Karin Becker, eine mögliche Adresse, wenn es um erste Sondierungen und weitere Vermittlungen geht: „Ich kann den Frauen einen ersten Überblick über weitere Möglichkeiten der Beratungen und Hilfeleistungen geben. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es Betroffene aus allen Altersklassen und sozialen Hintergründen gibt, die ich dann an die jeweiligen Kooperationspartnerinnen/ Institutionen verweise, die hier über eine lange Erfahrung und spezielle Qualifikation verfügen. Heute möchte ich beispielhaft in diesem Zusammenhang besonders auf den „Verein Frauen helfen Frauen“ e.V. hinweisen, der schon seit etwa 40 Jahren seine Angebote für von Gewalt betroffene Frauen linksrheinisch im Kreis Wesel vorhält.“

 

 In der Frauenberatungsstelle des Vereins Frauen helfen Frauen e.V. Moers (Uerdingerstr.23) finden Frauen aus Rheinberg auf Wunsch anonyme, kostenlose Unterstützung bei Partnerschaftsproblemen und Trennung, Scheidung. Allgemeine Fragen zu den eigenen Rechten, zur Existenzsicherung, dem Umgangs- und Sorgerecht können telefonisch geklärt werden.

 

Unter Einhaltung der 3 G Regelung können auch persönliche Beratungsgespräche vereinbart werden. „Wer häusliche Gewalt erlebt, braucht schnelle Unterstützung“, so Dipl. Päd. Sabine Kellner, Leiterin der Frauenberatungsstelle in Moers.

 

„Als Fachberatungsstelle gegen Gewalt an Frauen und Mädchen (ab 16. Jahren) beraten unsere Mitarbeiterinnen bei allen Formen von körperlicher, psychischer und sexueller Gewalt innerhalb und außerhalb von Partnerschaften. Die Terminvergabe erfolgt telefonisch und kann auf Wunsch anonym erfolgen. (Mo bis Do von 09.00 bis 12.00 unter Tel. 02841-286 00). Infos unter:

 

www.frauenhelfenfrauenmoers.de

 

Anlässlich des „Internationalen Tages zur Beseitigung der Gewalt an Frauen und Mädchen“ findet am Dienstag, dem 29.11.2022 (09.00 -12.30) auf dem Großen Markt in Rheinberg während des Wochenmarktes ein Informationsstand von Frauen helfen Frauen e.V. Moers statt. Hier können sich die Rheinberger Bürgerinnen und Bürger unverbindlich über das umfangreiche Beratungsangebot informieren und Fragen zu den Aktivitäten des Vereines stellen.

v.l.n.r.: Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rheinberg Karin Becker, Leitung Verein Frauen helfen Frauen e.V. Sabine Kellner

v.l.n.r.: Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rheinberg Karin Becker, Leitung Verein Frauen helfen Frauen e.V. Sabine Kellner Foto: Privat