Rheinberg, natürlich niederrheinisch

„Rheinberg summt!“ zeichnete vorbildliche Gärten aus

Pressemeldung vom 02.12.2019

Rheinberg Nachdem bereits im Mai die Grundschule Millingen für ihre Blühwiese und deren Einbeziehung ins Unterrichtskonzept die allererste Plakette von „Rheinberg summt!" erhielt, wurden am Dienstag, den 26. November 2019 fünf weitere Gärten ausgezeichnet, weil sie besonders vielfältig, naturnah und abwechslungsreich gestaltet sind und so Lebensräume für viele Tierarten bieten. Daneben haben diese Gärten auch einen positiven Effekt für das Mikroklima, weil unversiegelte und bewachsene Oberflächen durch die Verdunstung an Hitzetagen kühlend wirken und andererseits Niederschlage schnell versickern können. All diese Gärten haben eines gemeinsam: Sie spiegeln die Freude der Menschen an der Natur wieder und beeindrucken durch eine Form- und Farbenpracht, die sowohl zum Verweilen als auch zum Entdecken und Beobachten einlädt. Selbstverständlich ist hier der Verzicht auf Pestizide und die Verwendung natürlicher Materialien bei der Gartengestaltung. Insektenfreundliche Stauden und Gehölze liefern Nahrung und sind Brutplatz für viele Tiere. Auch die kleinen Rasenflächen bieten kein Einheitsgrün, sondern werden durch Klee und Löwenzahn zu einer Oase für Insekten. Überall wird immer noch ein Flecken für buntes Grün gefunden oder die Begrünung wächst in die Höhe. Insekten werden gastfreundlich in einem Insektenhotel oder einer Insektentränke eingeladen.


Rheinbergs 1. Beigeordneter Dieter Paus überreichte die Plaketten an:

  • Familie Friedland, Orsoy
  • Familie Gessner, Ossenberg
  • Zuff 07 und Jugendbegegnung beim SV Budberg (Robert Meyer)
  • Familie Bubeck, Budberg
  • Familie Felkl, Millingen.

Weitere Bewerbungen für insektenfreundliche Gärten sind jederzeit willkommen.

Die Empfänger der „Rheinberg summt!“ Plakette

Die Empfänger der „Rheinberg summt!“ Plakette