Rheinberg, natürlich niederrheinisch

Solarinitiative

Am 6. Mai 2019 hat der RVR zusammen mit dem Handwerk Region Ruhr die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr gestartet, um in 15 Pilot-Kommunen mit der Erschließung des großen Solarpotentials der Region zu beginnen. In der Metropole Ruhr sind von den knapp 2,5 Millionen Gebäudedächern gut 1 Million gemäß der Sonneneinstrahlung für eine solare Nutzung geeignet - bisher gibt es in der Region allerdings erst ca. 42.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen, davon knapp 1.000 Solaranlagen in Rheinberg (ca. 630 PV-Anlagen zur Stromgewinnung und ca. 480 Solarthermieanlagen - zur Wärmegewinnung, in ca. 60 Fällen gibt es beides auf einem Dach). Um die Installation von neuen Anlagen im Rahmen einer Sonderaktion der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr noch weiter zu steigern, stellt der RVR nun insgesamt einen Fördertopf von knapp 40.000 € zur Verfügung.

Förderung in Rheinberg
Die Stadt Rheinberg beteiligt sich an dieser Aktion (ebenso wie Kamp-Lintfort, Xanten und Hünxe aus dem Kreisgebiet).
Die ersten zehn Photovoltaik-Anlagen, die ab sofort fristgerecht in Rheinberg beantragt und installiert werden (erst Förderung beantragen, dann nach Bewilligung den Auftrag zur Installation vergeben), erhalten einen Zuschuss von 300 €. „Ein solcher Zuschuss ist eigentlich gar nicht nötig, weil sich die Anlagen aufgrund der stark gesunkenen Anlagen-Preise bereits lohnen. Zum einen aufgrund der Vergütung, zum anderen zumeist durch den Eigenverbrauch des selbst erzeugten Sonnenstroms. Das bedeutet nämlich die Einsparung des mittlerweile recht hohen Strompreises, der bei Bezug aus dem Netz gezahlt werden muss", erklärt Jens Harnack vom Klimaschutzmanagement Rheinberg. „Wer auf einem geeigneten Dach keine Photovoltaik-Anlage (oder Solarthermieanlage) nutzt, verschenkt deshalb bares Geld und verpasst die Möglichkeit, sich von weiteren Strompreissteigerungen unabhängig zu machen. Mit bedarfsgerecht ausgerichtetem Speicher und entsprechender Solaranlagengröße können Familien durchaus 60% und mehr ihres Stromverbrauchs durch Sonnenstrom decken".

Die nächsten Solarspaziergänge in Rheinberg finden am

18. September in Annaberg (Treffpunkt 18.30 Uhr Schützenstraße 84),
09. Oktober in Budberg (Treffpunkt 17.30 Uhr Landfrauenstr. 43)
29. Oktober in Rheinberg Mitte (Treffpunkt 17.30 Uhr Maria-Terwiel-Str. 17)

statt und sind für Interessierte offen.

Kontakt

Herr Harnack

Telefon: 02843/171-493
E-Mail: jens.harnack@rheinberg.de

Frau Weber Ferreira dos Santos

Telefon: 02843/171-498
E-Mail: nicole.weber.f.santos@rheinberg.de


Stadt Rheinberg
Kirchplatz 10
47495 Rheinberg